Im Mittelpunkt der Diskussion der EU-Umweltminister - Klimawandel und Erhaltung der biologischen Vielfalt

16 Juli 2013, Erneuert, 15:18 EEST
  • RSS
  • Print
Loading...
autor: Reuters/Scanpix

Am 16. bis 17. Juli treten die EU-Umweltminister in Vilnius zusammen. Auf dem informellen Treffen der Umweltminister werden sie zusammen mit Ministern und anderen hochrangigen Beamten aus der Schweiz, Norwegen, der Türkei, der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, Vertretern des Europäischen Parlaments, der Europäischen Umweltagentur, des Europäischen Umweltbüros, der Europäischen Investitionsbank und anderen Institutionen die Fragen im Zusammenhang mit dem Klimawandel und Finanzierungsfragen der biologischen Vielfalt besprechen.

Am ersten Tag des Treffens wird unter Teilnahme von dem Europäischen Umweltkommissar Janez Potočnik die Finanzierung der biologischen Vielfalt diskutiert. Beamte werden ihre Meinungen zu den Möglichkeiten und Herausforderungen in ihren jeweiligen Ländern bei der Finanzierung der Prioritäten in den Bereichen biologische Vielfalt und Natur in Bezug auf den mehrjährigen Finanzrahmen 2014 – 2020 austauschen. Darüber hinaus wird man die Wege, wie man die privaten Investitionen in die Erhaltung der natürlichen Ressourcen fördern könnte und andere Fragen im Zusammenhang mit den Kosten, die zur Erhaltung der biologischen Vielfalt erforderlich sind, erörtern.
Beim Mittagessen werden die Minister über die möglichen Auswirkungen des Schiefergases auf die Umwelt und die geplanten Maßnahmen auf EU-Ebene in diesem Bereich sprechen.

"Es gibt keine besonderen Rechtsvorschriften für Exploration und Nutzung von unkonventionellen Kohlenwasserstoffen in der Europäischen Union, aber wir müssen trotzdem sicher sein, dass die Entwicklung des Schiefergases in den Mitgliedstaaten in strikter Übereinstimmung mit den ökologischen Erfordernissen bei maximaler Rechtssicherheit und Klarheit, die sowohl für Bürger als auch für den Wirtschaftsbeteiligten und den zuständigen Behörden wichtig sind, erfolgt", - sagt der Umweltminister Valentinas Mazuronis.

Am zweiten Tag, 17. Juli, wird man über den Klimawandel diskutieren. Die Tagung unter Teilnahme der EU-Kommissarin für Klimapolitik Connie Hedegaard wird den Schwerpunkt auf die Vorbereitung der EU-Mitgliedstaaten für die Klimakonferenz, die im November in Warschau stattfinden wird, gelegt. Der Gast aus China, der Vorsitzende der nationalen Entwicklungs- und Reformkommission der Volksrepublik China Xie Zhenhua wird bei der Tagung Informationen über die Fortschritte Chinas bei der Entwicklung des Marktes für Kohlenstoff im Land teilen und sich an Diskussionen über den internationalen Verhandlungsprozess teilnehmen.

Dieses informelle Treffen der Umweltminister wird eine hervorragende Gelegenheit sein, eine gemeinsame europäische Haltung vor der Klimakonferenz in Warschau zu besprechen, wo Litauen als den Vorsitz im Rat der EU führendes Land die Ehre haben wird, die ganze EU zu vertreten und mit einer einzigen Stimme den Standpunkt Europas zum Ausdruck zu bringen.

Alle notieren

Suche nach Politikbereichen

  • Allgemeine Angelegenheiten (RAA)
  • Auswärtige Angelegenheiten (RAB)
  • Wirtschaft und Finanzen (ECOFIN)
  • Justiz und Inneres (JI)
  • Beschäftigung, Soziales, Gesundheit und Verbraucherschutz (EPSCO)
  • Wettbewerbsfähigkeit (COMPET)
  • Verkehr, Telekommunikation und Energie (TTE)
  • Landwirtschaft und Fischerei (AGRI)
  • Umwelt (ENVI)
  • Bildung, Jugend, Kultur und Sport (BJKS)

Veranstaltungen

Suche Alle Veranstaltungen
Bisherig Andere
Dezember 2013
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30
8
14
15
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01 02 03 04 05

Nachrichten bestellen

Über Abonnement