Die in Litauen gegründete nationale Koalition für Digitalisierung wird eine breitere Nutzung moderner Technologien fördern

08 November 2013, Erneuert, 09:56 EET
  • RSS
  • Print
Loading...
autor: eu2013.lt

Heute wurde in der von der Europäischen Kommission zusammen mit dem Verkehrsministerium und dem Außenministerium der Republik Litauen in Vilnius veranstalteten Konferenz „ICT 2013: Create, Connect, Grow“ eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit bei der Gründung der Nationalen Koalition für Digitalisierung in Litauen unterzeichnet. Die Absichtserklärung wurde ebenfalls von der Vizepräsidentin der Europäischen Kommission Neelie Kroes unterzeichnet.

Die Behörden für die Koordination des Aufbaus einer Wissensgesellschaft in Litauen, die Entwicklung digitaler Kompetenzen der Gesellschaft und die Ausbildung von Fachkräften für den Bereich Informationstechnologien haben sich zur Zusammenarbeit geeinigt, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen: Erhöhung der Beschäftigung der Bevölkerung und effizientere Nutzung digitaler Möglichkeiten.

„Im Dezember 2012 hat die Europäische Kommission die Initiative „Große Koalition für digitale Kompetenzen und Arbeitsplätze in der EU“ ins Leben gerufen und den EU-Ländern geboten, das Problem durch konkrete und koordinierte Maßnahmen in ihren eigenen Ländern zu bewältigen. Da die gleichen Fragen von entscheidender Bedeutung auch für uns in Litauen sind, hat der Verein „Langas į ateitį“ („Fenster zur Zukunft“) die Gründung der Nationalen Koalition für Digitalisierung initiiert. 3 Ministerien, 2 Universitäten und 6 Nichtregierungsorganisationen haben sich geeinigt, zur schnelleren Bewältigung der gegenwärtigen Realität durch ihre Erfahrung und ihr gemeinsames Vorgehen beizutragen – die für den Arbeitsmarkt nötigen Kompetenzen zu entwickeln, Mangel an IT- Fachkräften zu beseitigen“, - so Loreta Križinauskienė, Direktorin des Vereins „Langas į ateitį“, der mit der Koordinierung der Tätigkeit der Koalition beauftragt wurde.

Die Nationale Koalition für Digitalisierung - die Entwicklung digitaler Kompetenzen in Litauen wurde von 11 Behörden Litauens gegründet: Verein „Langas į ateitį“, Verkehrsministerium der Republik Litauen, Ministerium für Sozialschutz und Arbeit der Republik Litauen, Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Republik Litauen, der Verein „Infobalt“, Universität Vilnius (Vilniaus Universitetas), Technische Universität Kaunas (Kauno technologijos universitetas), Nationalverein für Fernunterricht (Nacionalinė distancinio mokymo asociacija (NDMA)), Litauischer Verein für Informationstechnologien (Lietuvos kompiuterininkų sąjunga) und „ECDL Lietuva“, Verein der öffentlichen Bibliotheken in den Selbstverwaltungen Litauens (Lietuvos savivaldybių viešųjų bibliotekų asociacija) sowie Vereinigung von Informatiklehrern Litauens (Lietuvos informatikos mokytojų asociacija (LInMA).

„Mit Blick auf die digitale Zukunft müssen wir bereits heute nach innovativen Lösungen suchen und zu diesem Zweck Kräfte des öffentlichen und privaten Sektors in Einklang bringen. Ich bin überzeugt, dass die Gründung der Nationalen Koalition für Digitalisierung eine unausweichliche Voraussetzung für die praktischen Zukunftsmaßnahmen zur Erhöhung digitaler Kompetenzen der Bevölkerung Litauens, zur Förderung der Attraktivität von Studiengängen Informations- und Medientechnologien unter den Jugendlichen darstellt. Ich glaube, die Aussichten dieser Koalition sind gut, denn Litauen über das Potential für Erfolg im Bereich der Informationstechnologien verfügt“, – meinte der Verkehrsminister Rimantas Sinkevičius.

Laut Minister sind die Ziele der gegründeten Koalition vollständig kompatibel mit den Zielen der digitalen Agenda der EU. So wurde das für die Umsetzung dieser Agenda in Litauen zuständige Verkehrsministerium zum Partner der genannten Koalition, um die Umsetzung der mit erfahrenen Staats - und Nichtregierungsorganisationen, Bildungseinrichtungen gemeinsam verfolgten Ziele zu beschleunigen: den Mangel an IT- Fachkräften deutlich zu reduzieren, die Bedingungen für Mitarbeiter aus diversen Bereichen und für die gesamte Bevölkerung zum Erwerb und zur permanenten Entwicklung erforderlicher IT-Kompetenzen zu verbessern.

Die Koalition betonte, dass sie sich zum Ziel setzt, immer mehr Jugendliche für Studiengänge Informations- und Medientechnologien und andere Berufe der exakten Wissenschaften zu gewinnen. Darüber hinaus möchte man sicherstellen, dass Studierende anderer Fachrichtungen ebenfalls digitale Kompetenzen erwerben. Für eine weitere wichtige Aufgabe halten die Partner regelmäßige Information der Öffentlichkeit über die Bedeutung digitaler Fähigkeiten und über die Möglichkeit, sie mit Hilfe moderner Informationstechnologien zu erwerben.

Partner der Nationalen Koalition verpflichten sich zur Zusammenarbeit bei der Vorbereitung der Unterlagen für die Entwicklung der Informationsgesellschaft, der Initiativen und Projekten zur Kundgabe des IT-Nutzens und zum Ansporn für die Bevölkerung, digitale Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Partner der Koalition werden ebenfalls andere gewerbliche, öffentliche, Nichtregierungs- oder gesellschaftliche Organisationen und Unternehmen, Bildungseinrichtungen, die die gleichen Ziele verfolgen, einladen, sich dem Projekt anzuschließen.

Alle notieren

Suche nach Politikbereichen

  • Allgemeine Angelegenheiten (RAA)
  • Auswärtige Angelegenheiten (RAB)
  • Wirtschaft und Finanzen (ECOFIN)
  • Justiz und Inneres (JI)
  • Beschäftigung, Soziales, Gesundheit und Verbraucherschutz (EPSCO)
  • Wettbewerbsfähigkeit (COMPET)
  • Verkehr, Telekommunikation und Energie (TTE)
  • Landwirtschaft und Fischerei (AGRI)
  • Umwelt (ENVI)
  • Bildung, Jugend, Kultur und Sport (BJKS)

Veranstaltungen

Suche Alle Veranstaltungen
Bisherig Andere
Dezember 2013
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30
8
14
15
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01 02 03 04 05

Nachrichten bestellen

Über Abonnement