Der Erfolg der Östlichen Partnerschaft wird nicht nur von den Entscheidungen in Vilnius abhängen

27 November 2013, Erneuert, 11:10 EEST
  • RSS
  • Print
Loading...
autor: 15min/Scanpix

Die unerwartete Positionsänderung der ukrainischen Regierung kurz vor dem Gipfeltreffen der Östlichen Partnerschaft hat dieses Thema gleich in den Mittelpunkt der politischen Agenda gerückt. Sowohl Politiker als auch Diplomaten und die Weltpresse stellen sich eine einzige Frage: wird die Ukraine das Assoziierungs- und das Freihandelsabkommen in Vilnius unterzeichnen?

Wie auch immer die Entscheidung der Ukraine ausfallen wird, kann die Zukunft des Programmes der Östlichen Partnerschaft dadurch nicht in Gefahr geraten. Die Experten und Vertreter der Bürgergesellschaften der Europäischen Union und der Östlichen Partnerschaft haben noch deutlich vor dem Beginn des Gipfeltreffens in Vilnius angefangen sich mit den Zukunftsszenarien für das Programm der Östlichen Partnerschaft nach Vilnius zu befassen.

Während die Führungspersönlichkeiten der EU-Mitgliedstaaten und der Länder der Östlichen Partnerschaft nach politischen Lösungen für die Probleme von heute suchen, wird man die ganze von den Experten geleistete Arbeit, die Aussichtsszenarien sowie intrigierende Diskussionen auf der von dem Zentrum für Osteuropa-Studien in Zusammenarbeit mit dem Forum der Bürgergesellschaft der Östlichen Partnerschaft organisierten Konferenz „Evaluierung der Östlichen Partnerschaft: politische Herausforderungen und künftige Agenda der Bürgergesellschaft“ verfolgen können.

An der Veranstaltung werden sogar 300 Teilnehmer erwartet – die renommiertesten Führungspersönlichkeiten der Bürgergesellschaften der Länder der Östlichen Partnerschaft und der Europäischen Union, namhafte Experten der regionalen und transatlantischen Nichtregierungsorganisationen, Forschungszentren, internationalen Hilfsorganisationen und politischen Stiftungen, bekannte Politiker und Gesellschaftsakteure. Die Veranstaltung hat ein sehr großes Interesse der Medien geweckt, sogar 100 Journalisten aus den wichtigsten östlichen Partnerländern und den EU-Ländern haben sich im Voraus für die Veranstaltung angemeldet.

Diese Konferenz ist die Fortsetzung des jährlichen Bürgergesellschaftsforums der Östlichen Partnerschaft, das dieses Jahr am 3.-6. Oktober in der Hauptstadt Moldawiens stattgefunden hat.

Die Konferenz wird von der Europäischen Kommission, dem Außenministerium der Republik Litauen, der Nationalen Demokratiestiftung und der US-Botschaft in Vilnius gesponsert. Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

Die Einblicke des Zentrums für Osteuropa-Studien über die Zukunft der Östlichen Partnerschaft nach dem Gipfeltreffen in Vilnius finden Sie hier.

Alle notieren

Suche nach Politikbereichen

  • Allgemeine Angelegenheiten (RAA)
  • Auswärtige Angelegenheiten (RAB)
  • Wirtschaft und Finanzen (ECOFIN)
  • Justiz und Inneres (JI)
  • Beschäftigung, Soziales, Gesundheit und Verbraucherschutz (EPSCO)
  • Wettbewerbsfähigkeit (COMPET)
  • Verkehr, Telekommunikation und Energie (TTE)
  • Landwirtschaft und Fischerei (AGRI)
  • Umwelt (ENVI)
  • Bildung, Jugend, Kultur und Sport (BJKS)

Veranstaltungen

Suche Alle Veranstaltungen
Bisherig Andere
Dezember 2013
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30
8
14
15
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01 02 03 04 05

Nachrichten bestellen

Über Abonnement