Abschlussveranstaltung des Europäischen Jahres der Bürgerinnen und Bürger

16 Dezember 2013, Erneuert 10:05 EET
  • RSS
  • Print

  Programme (englisch)

Am 21. November 2012 haben das Europäische Parlament und der EU-Rat das Jahr 2013 zum Europäischen Jahr der Bürgerinnen und Bürger erklärt, in der Hoffnung dadurch den Diskussionen über die Unionsbürgerschaft einen Impuls zu verleihen. Das Ziel des Europäischen Jahres der Bürgerinnen und Bürger ist der, Menschen besser über die mit der Unionsbürgerschaft verbundenen Rechte und Pflichten zu informieren und aufzuklären.

Im Januar 2013 hat die irische EU-Ratspräsidentschaft die Eröffnungsveranstaltung des Europäischen Jahres der Bürgerinnen und Bürger ausgerichtet. Die Abschlussveranstaltung des Europäischen Jahres der Bürgerinnen und Bürger wird die Konferenz „Wie jedes Jahr zum Jahr der Bürgerinnen und Bürger gemacht werden soll!“ („How to make every year a year for Citizens!“) am 12.-13. Dezember in Litauen sein.

An der Konferenz sollen voraussichtlich 350 Teilnehmer aus verschiedenen Nichtregierungsorganisationen der EU, aus Litauen und den EU-Institutionen teilnehmen. Auf litauische Initiative wurden zu der Konferenz jeweils ein paar Vertreter des nichtstaatlichen Sektors der Staaten eingeladen, die an der EU-Ostpartnerschaft teilnehmen (aus der Ukraine, Georgien, Moldawien, Weißrussland, Armenien und Aserbaidschan), die auf der Konferenz einen Beobachterstatus haben werden. Das wird für sie eine Möglichkeit sein, die reale Situation der Bürgerinnen und Bürger der EU sowie ihre Diskussionen aus nächster Nähe zu erleben und durch dieses Prisma die Aussichten der EU-Mitgliedschaft zu bewerten. 

Auf der Konferenz werden darüber hinaus in Litauen residierende Botschafter anderer Länder, die Bürgerbeauftragten der baltischen Staaten, Litauen in der EU vertretende Abgeordnete des Europäischen Parlamentes, Vertreter verschiedener litauischen Institutionen, deren Arbeit sich auf die Bürgerrechte konzentriert, erwartet.

Die Begrüßungsreden werden die Führungspersönlichkeiten des litauischen Staates, die  Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Kommissarin für Justiz, Grundrechte und Staatsbürgerschaft Viviane Reding, die europäische Bürgerbeauftragte Emily O´Reilly, der erste Staatsoberhaupt des wieder unabhängig gewordenen Litauens Prof. Vytautas Landsbergis halten.

Für die zweitägige Konferenz sind 6 Diskussionsthemen (Sitzungen) vorgesehen. Vertreter der Nichtregierungsorganisationen, der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlamentes werden über folgende Themen diskutieren:

  • Die Rolle und Zukunft der Nichtregierungsorganisationen beim Aufbau des künftigen  Europas (The role and future of civil society organisations in building Europe’s future)
  • Gestaltung Europas von unten nach oben (Shaping Europe from the bottom up)
  • Die Pflege der EU-Bürgerrechte (Fostering EU citizens’ rights)
  • Neue Wege für die Bürger die Politikgestalter zu beeinflussen (New ways for citizens to influence policymakers)
  • Warum wählen? Andere Einsatzmöglichkeiten (Why wait to vote? Other ways to engage)
  • Angesichts der näher rückenden Wahlen zum Europäischen Parlament 2014 (Towards the 2014 European elections).

In jeder Diskussionsrunde werden die behandelten Themen anschließend in der abschließenden Plenarsitzung zusammengefasst werden (13. Dezember).

Veranstaltungen

Suche Alle Veranstaltungen
Bisherig Andere
Dezember 2013
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30
8
14
15
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01 02 03 04 05

Nachrichten bestellen

Über Abonnement